Lasix (Furosemide)

87141

Handelsname: Lasix 
Hauptbestandteil: Furosemid
Produktionsform: Pillen
Verwendung: Lindert Behandelt das Problem des Lungenödems, der Schwellung des Gehirns
Verfügbare Dosierung: 40 mg
Artikelnummer: 173 Kategorie:

Available Options:

Allgemeine Anwendung
        Lasix (Furosemide) ist eine Diuretika, die in kurzer Zeit Diurese verursacht. Das Medizin verfügt über natriuretischen Effekt und verringert Niveau von CL – im Blut, erhöht die Wiederentwicklung von K+, Ca2 +, Mg2 +.
        Durchdringend in Nierentubulus im aufsteigenden Teil der Henle Schleife blockiert das Resorption von Na + und Cl-.
        Vermehrte Ausscheidung von Na + intensiviert zusätzlich die Wasserausscheidung, sowie tritt eine erhöhte Ausscheidung von K + im distalen Teil des Tubulus auf.
        Gleichzeitig wird die Ausscheidung von Ca2 + und Mg2 + erhöht. Lasix wird verwendet, um Ödeme Syndroms bei Patienten mit chronischer Herzversagen (Grad II oder III) zu behandeln, sowie Leberzirrose, Nierenerkrankungen, akute Herzversagen (Lungenödem), Hirn ödem, hypertonische Krise, arterielle Hypertonie und andere.

Dosierung und Anweisung
        Nehmen Sie das Präparat exakt so, wie es von Ihrem Arzt vorgeschrieben wurde.
Vorsichtsmaßnahmen
        Bevor Sie Lasix verwenden, benachrichtigen Sie Arzt, wenn Sie an Nieren- und Lebererkrankungen, Gicht, Lupus, Diabetes oder eine Allergie zu Sulfonamide leiden. Vermeiden Sie immer Dehydrationen, weil Lasix Sie öfter urinieren lässt. Setzen Sie die Einnahme von Lasix weiter fort, selbst wenn Sie sich besser fühlen, weil hoher Blutdruck oft keine Symptome hat. Vermeiden Sie die Einnahme von dieser Medizin, wenn Sie schwanger sind oder stillen.
Kontraindikationen
        Überempfindlichkeit, akute Nierenversagen mit Anurie, schwere Lebererkrankungen, Leberkoma und Precoma, Stenois der Harnröhre, akute Glomerulonephritis, Urinary Tract Behinderung, precoma, hyperglycemische Koma, Gicht, arterielle Hypotonie, Herzinfarkt, Pankreatitis und andere.
Mögliche Nebenwirkungen
Wenden Sie sich an Ihren Arzt für medizinische Betreuung, wenn Sie Symptome einer Allergie Oder einer von folgenden Bedingungen haben:
trockener Mund, Durst, Übelkeit, Erbrechen;
Schwäche;
Schläfrigkeit;
Unruhigen, oder Benommenheit;
, schneller oder ungleichmäßiger Herzschlag;
Muskelschmerzen;
weniger als übliche Blasenentleerung oder Abwesenheit von Blasenentleerung;
leichte Quetschungen oder Blutungen;
roter Hautausschlag;
Haarausfall.
Wechselwirkung
        Wenn Lasix mit Aminoglycoside-Antibiotika (Gentamicin und andere) oder Edecrin – ein anderes Diuretikum verwendet wird, kann das zu Gehörschäden führen. Die gleichzeitige Anwendung von Lasix und Aspirin kann zu hohem Blutniveau von Aspirin sowie zu Aspirin Toxizität führen.
Lasix ist in der Lage, Ausscheidung von Lithium-durch die Nieren zu reduzieren. Sucralfat (Carafate) reduziert die Wirkung von Lasix. Aufnahme von Lasix und Sucralfat sollten durch zwei Stunden zeitlich getrennt werden.
Verpasste Dosis
        Dieses Medikament ist manchmal für die einzelne Verwendung vorgesehen, so benötigen Sie keinen dosierten Zeitplan.
Wenn Sie Lasix regelmäßig nehmen und vergessen haben, eine Dosis zu nehmen, so machen Sie es sobald, wie Sie sich daran erinnern. Überspringen Sie die verpasste Dosis, wenn es fast die Zeit für die nächste Aufnahme ist. Setzen Sie Ihren regelmäßigen Zeitplan fort. Ersetzen Sie die verpasste Dosis nicht, indem Sie eine zusätzliche nehmen.
Überdosierung
        Im Falle der Appetitlosigkeit, Klingeltöne in Ohren, Schwäche, Schwindel, Verwirrung, Benommenheit oder Ohnmacht, brauchen Sie sofortige ärztliche Hilfe.
Lagerung
        – bei Zimmertemperatur bewahren, vor Licht und Feuchtigkeit schützen. Außer Reichweite von Kindern und Haustiere lagern.
mg

40, 100

pillen

30, 60, 90, 120, 180